Bitcoin: Ein moderner Rohstoff im Vergleich zu Gold und Immobilien

Bitcoin ist gerade einmal zarte 15 Jahre alt, während traditionelle Rohstoffe wie Gold, Immobilien und bestimmte Aktien schon seit langem im Anlagebereich vertreten sind. 

Obwohl es sich bei Bitcoin nicht um einen traditionellen Rohstoff handelt, hat er einige Vorteile im Vergleich mit Gold oder Immobilien.

Warum ist Bitcoin ein Rohstoff?

2015 erklärte die Commodities Futures Trading Commission (CFTC) Bitcoin zu einem Rohstoff. Bitcoin erfüllt somit die Kriterien eines Rohstoffes:

- Das Angebot ist begrenzt (21 Millionen)

- Es gibt keine zentrale Entität 

- Bitcoin kann gekauft und verkauft werden

- Es ist ein Globales Gut (weltweit anwendbar)

- Es handelt sich um eine Möglichkeit für die Aufbewahrung von Vermögen

- Es kann gegen eine einheitliche Qualität und einen einheitlichen Wert getauscht werden.

Bitcoin hat einige Eigenschaften mit Rohstoffen gemeinsam. Er ist jedoch nicht ganz vergleichbar mit traditionellen Rohstoffen wie Gold oder Immobilien.

Vergleich von Bitcoin mit traditionellen Rohstoffen

Bitcoin, Immobilien und Gold werden als Investitionsmöglichkeiten und als Schutz vor wirtschaftlichen und politischen Turbulenzen gesehen. Diese Rohstoffe fungieren als eine Art 'sichere Häfen', insbesondere im Hinblick auf die extreme Ausweitung und Abwertung wichtiger Währungen wie des US-Dollars.

Bitcoin hat sich in kurzer Zeit zu einer soliden Alternative zu diesen traditionellen Rohstoffen entwickelt. Jede Anlageklasse hat ihre eigenen Zwecken für Investoren, aber in unsere digitalen und sich ständig weiterentwickelnden Welt von Investitionsmöglichkeiten scheint Bitcoin das Rennen zu gewinnen. Ein Beweis, welcher dies aufzeigt, sind die Rekordeinflüsse bei den im Januar 2024 zugelassenen Bitcoin ETFs in den USA. 

Der Bitcoin ETF von BlackRock ist der am schnellsten wachsende ETF in der Geschichte - Larry Fink, CEO von BlackRock 

Bitcoin:

Bitcoin ist eine Peer-to-Peer-Zahlungsmethode und eine Anlageform, die viele Ähnlichkeiten mit Gold aufweist. Zum einen sind sowohl Gold als auch Bitcoin knapp (begrenzt im Angebot). Gold ist auf der Erde nur begrenzt vorhanden, während nur 21 Millionen Bitcoins geschürft werden können. Dies wurde im Bitcoin Whitepaper vom anonymen Bitcoin Erfinder Satoshi Nakamoto so festgelegt. Diese Knappheit erhöht den Wert des Bitcoins. 

Zum anderen bietet Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel viele Vorteile, wie z. B. eine Absicherung gegen traditionelle Finanzsysteme. Dies kommt durch die einzigartige dezentrale Natur zustande. Bitcoin benötigt keine Zwischenhändlern wie Banken. 

Außerdem wird der Bitcoin-Kurs, obwohl er als junge Anlageklasse Schwankungen ausgesetzt ist, von den Anlegern oft als eine risikoreiche und lohnende Anlagemöglichkeit angesehen. Vor allem langfristig entscheiden sich Anleger für eine Investition in Bitcoin, da die Zyklen von Bitcoin eine eindeutige Sprache sprechen.

Gold:

Wenn es einen Rohstoff gibt, der seit Jahrhunderten den Status eines stabilen und sicheren Vermögenswertes genießt, dann ist es Gold. Im Gegensatz zu Bitcoin und anderen digitalen Vermögenswerten ist Gold ein greifbarer Vermögenswert, den man anfassen und halten kann. Dies ist einer der Hauptgründe dafür, dass Anleger ein Gefühl der Sicherheit verspüren, wenn sie investieren. Auch heute noch ist Gold ein populärer Vermögenswert, um sich gegen Inflation und politische Unruhen auf der ganzen Welt abzusichern. 

Gold kann direkt in Form von Barren und Münzen oder als Schmuck erworben werden, aber auch indirekt durch Investitionen in Bergbauunternehmen oder Fonds, die auf die Wertentwicklung von Gold setzen. Auch wenn die Nachfrage nach Gold groß ist, ist das Angebot begrenzt. Der Unterschied der Begrenzung im Vergleich mit Bitcoin ist, das niemand genau weiß wieviel Gold unter der Erde liegt. Steigt der Goldpreis, wird mehr Gold abgebaut. Bei Bitcoin steht die Gesamtmenge sowie die genaue Förderungsgeschwindigkeit fest und lässt sich nicht verändern.

Immobilien:

Immobilien als Vermögenswert bieten im Vergleich zu Bitcoin und Gold einzigartige Vorteile sowie auch Risiken. Immobilien können allein durch Mieteinnahmen oder Wertsteigerungen Einkommen generieren. Ähnlich wie Gold sind sie greifbar und existieren physisch. Immobilien können eine ziemliche Herausforderung darstellen, da der Kauf, Verkauf viel Zeit und Mühe erfordert. Bitcoin oder Gold können im Vergleich problemlos und viel schneller an Börsen gehandelt werden. 

Fazit

Es besteht kein Zweifel daran, dass diese Rohstoffe auch weiterhin von Anlegern genutzt werden, um Teile ihres Vermögens zu erhalten bzw. zu vergrößern. Bitcoin bietet jedoch einige neue Vorteile als Gold bzw. Immobilien, wie z. B. die grenzenlose Übertragbarkeit, das vermutlich höchste Rendite Potenzial sowie die Dezentralisierung und Unzensierbarkeit. Die Wahl zwischen diesen Rohstoffen hängt letztlich von der Risikotoleranz des Anlegers, seinen Strategien zur Portfoliodiversifizierung und seinen persönlichen Anlagezielen ab.

Kaufe Bitcoin mit Leichtigkeit

Kaufe Bitcoin mit Leichtigkeit

Mit dem Code 'Bitcoin21' sparst du dauerhaft 0,5% Gebühren! Sicher, einfach und schnell. Schließe dich 100.000 anderen Nutzern an und beginne deine Bitcoin-Reise.

Hier geht's zu Relai!

Weitere interessante Artikel

Bitcoin Prognose für 2024

Bitcoin Prognose für 2024

Lohnt es sich, 50 Euro in Bitcoin zu investieren?

Lohnt es sich, 50 Euro in Bitcoin zu investieren?

PayPal UK setzt Bitcoin-Käufe aus

PayPal UK setzt Bitcoin-Käufe aus

Der erste europäische Bitcoin-ETF

Der erste europäische Bitcoin-ETF